Agile Minds

Die „Retro Box“ – Mehr als ein Vergissmeinnicht

In unserem Scrum Team gibt es eine „Retro Box“. Dies ist eine Kiste, die beim Team aufgestellt ist und jeder kann und soll Themen, die ihm gerade auf dem Herzen liegen, auf einen Zettel schreiben und einwerfen. Bei der Sprint Retrospektive werden zunächst diese Themen aus der Retro Box an- und durchgesprochen. Auf diese Weise funktioniert die Retro Box als ein kleines Vergissmeinnicht.

Mittlerweile hat sich gezeigt, dass diese Vorgehensweise aber noch einen weiteren sehr praktischen Effekt hat: Manche Themen kochen sehr schnell sehr hoch und werden so an einem Arbeitstag absolut bestimmend und überschatten alles andere. Je emotionaler so ein Thema diskutiert wird, umso größer ist die Chance, dass es als absolut vorrangiges wichtiges Problem bezeichnet wird und alle Energie in die Lösung dieses Problems gesteckt wird. Es wird diskutiert und diskutiert und die Gemüter beruhigen sich nur wieder sehr langsam. Jeder hält das Thema für super wichtig und essentiell. Ein beherztes Eingreifen eines Scrum Masters und der Verweis auf die Retro Box hilft das Thema für diesen Tag erstmal zu beenden. Wogen werden geglättet und das Thema wird nicht vergessen. In der Retro landet so ein Thema dann über die Retro Box und potentiell erst mit ein paar Tagen Abstand. Ein hitziges Streitthema wird dann als wirklich wichtig eingestuft und besprochen oder aber als Strohfeuer entlarvt. Letzteres passiert so häufig, dass sich alleine dafür die Retro Box lohnt.

Kategorien:Agile Minds